Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Gallier erwarten den SC DHfK Leipzig in der "Hölle-Süd"

Nach dem Auswärts-Doppelpack in Hannover und Berlin am vergangenen Wochenende haben die Gallier nach drei Wochen endlich wieder ein Heimspiel. Am Oster-Samstagabend treffen sie in der Balinger SparkassenArena auf den SC DHfK Leipzig. Spielbeginn ist um 19 Uhr. Die Partie steht unter der Leitung der beiden Unparteiischen Fabian Baumgart und Philipp Dinges (Neuried / Stutensee) aus dem DHB-Elitekader.

Vor der langen Auswärtsfahrt vor einer Woche in den Norden der Republik gaben sich die Gallier kämpferisch und wollten in jedem Spiel ihre Chancen nutzen, wenn ihnen welche geboten werden. Obwohl sie in beiden Begegnungen als klarer Außenseiter galten, glaubten Trainer Jens Bürkle und seine Mannen daran, dass zumindest gegen Die Recken etwas möglich sein könnte. Nach dem Spiel in Hannover war die Ernüchterung allerdings groß und die Balinger mussten die Reise nach Berlin mit einer deutlichen Niederlage antreten. Nach starkem Beginn mit herausgespielter Führung haben sich die Gallier selbst geschlagen. Mit haarsträubenden Fehlern, unvorbereiteten Würfen und lustlosem Zurücklaufen in die eigene Abwehr haben sie Hannover Tür und Tor geöffnet und Die Recken ließen sich nicht lange bitten.

Mit der 35:26-Niederlage blieben nicht nur die Punkte in Hannover, die Gallier haben sich zusätzlich ihr bis dahin relativ gutes Torverhältnis im Vergleich mit der Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt ruiniert. Mit dieser Hypothek ging es zu den Füchsen nach Berlin und dort zeigten die Gallier eine nicht unbedingt zu erwartende Reaktion. Mit einer kämpferischen Einstellung, wie man sie im Spiel zuvor in kaum einer Phase gesehen hatte, boten die Jungs von Chef-Trainer Jens Bürkle dem aktuellen Tabellenführer die Stirn. Am Ende mussten sie sich zwar mit 35:34 auch in Berlin geschlagen geben, aber sie konnten die Max-Schmeling-Halle hocherhobenen Hauptes verlassen.

Ebenfalls am vergangenen Sonntag traf der SC DHfK Leipzig in eigener Halle auf den Balinger Mitaufsteiger, den ThSV Eisenach. Nach drei Siegen in Folge wollten die Leipziger in dem mit Spannung erwarteten Mitteldeutschland-Derby nachlegen und den Tabellenplatz im vorderen Mittelfeld festigen. Vierzig Minuten lang schien das Vorhaben auch aufzugehen, doch dann übernahm der Aufsteiger das Kommando. Mit ihrem bekannten Kampfgeist und Einsatzwillen haben die Wartburgstädter den SC DHfK Leipzig in die Knie gezwungen und die zwei Punkte mit nach Eisenach genommen – nicht nur eine bittere Niederlage für Leipzig, sondern auch für die Gallier, denn dadurch wuchs für den HBW Balingen-Weilstetten der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz wieder auf fünf Punkte an.

Der Tabellenletzte aus Balingen ist vor ein paar Wochen zwar sehr gut in die Restrückrunde gestartet, ist aber auf Grund der Ergebnisse des letzten Spieltages Stand heute wieder genau da, wo er zum Ende des vergangenen Jahres war. Mit jedem Spiel werden die Gelegenheiten weniger, die Punkte zu sammeln, die für den Klassenerhalt notwendig sind. Mit dem Heimspiel gegen Leipzig sind es sage und schreibe nur noch vier Heimspiele in denen mit Unterstützung der „Hölle Süd“ gepunktet werden kann. Deshalb ist es völlig egal, gegen wen die Gallier antreten müssen – die Punkte müssen in Balingen bleiben! Auf Grund der Niederlage gegen Eisenach, muss man aber auch kein Prophet sein, um zu wissen, was auf der anderen Seite der Leipziger-Coach Runar Sigtryggsson von seiner Mannschaft erwartet. Man darf also durchaus gespannt sein, für wen es am Samstagabend eine vorgezogene Osterüberraschung gibt.

Bizerba Blickle Stumpp
Sparkasse DAK Bentley Edeka Südwest Marquardt Medizintechnik Elco LS Medcap Kempa