Spielbericht des HBW-Pressedienst

Nach packendem Kampf wieder nichts Zählbares

Das Heimspiel der Gallier gegen den HC Erlangen hat alles gehalten, was man sich im Vorfeld davon versprochen hat. Es war spannend, es war dramatisch, es war ein Spiel auf Augenhöhe und am Ende waren es Kleinigkeiten, die das Spiel zu Gunsten des Favoriten entschieden haben. Mit 30:32(14:15) gingen die Punkte nach Erlangen und die Balinger müssen sich mit dem Lob der Gäste und der Fans begnügen.

Vieles erinnerte in der dramatischen Schlussphase an das Heimspiel gegen die HSG Wetzlar und wieder waren die Gäste am Ende die Glücklicheren. Dennoch wollte HBW-Trainer Jens Bürkle die Niederlage nicht an den letzten Aktionen festmachen. „Wir hatten selber die Chance, das Spiel in die Hand zu nehmen und das haben wir nicht gemacht“, war er nach dem Schlusspfiff zwar mit dem Angriff, aber nicht mit der Abwehr zufrieden. Dabei sind seine Jungs richtig gut ins Spiel gekommen. Das 0:1 der Franken glich Marcel „Manni“ Niemeyer in seiner unnachahmlichen Art und Weise aus und nach einem Pfostentreffer der Erlanger ging es ganz schnell und Lukas Saueressig brachte die Gallier mit einem sehenswerten Treffer in Front. Nach einer Parade von Torhüter Mike Jensen der nächste Tempogegenstoß und dieses Mal war es Romas Kirveliavičius der in der 6. Spielminute auf 3:1 erhöhte. Das 4:1 besorgte erneut „Manni“ Niemeyer, aber danach schlichen sich die ersten kleinen Unaufmerksamkeiten ein. Erlangen schlug im Stile einer klasse Mannschaft zurück und beim 5:5 in der 11. Minute stand alles wieder auf Anfang.

Die Gallier konnten sich Mitte der ersten Spielhälfte erneut mit zwei Treffern auf 9:7 absetzen. Zwei Zeitstrafen in unmittelbarer Folge nutzte der Favorit aus Franken aber aus und ging mit 9:10 in Führung. Diese Ein-Tore-Führung hatte auch beim Pausenpfiff noch Bestand. Mit 14:15 aus Sicht der Hausherren ging es in die Kabinen. Kaum wieder auf der Platte glichen die Gallier aus und nach einem Doppelschlag von Jona Schoch und Lukas Saueressig lagen die Hausherren mit 17:16 wieder vorne. Sie schafften es allerdings nicht, sich von den Erlangern weiter abzusetzen. Bis zur 46. Minute blieb es bei der Ein-Tore-Führung. Nach einer Parade von Torhüter Vladimir Božić war es schließlich Romas Kirveliavičius, der per Gegenstoß zum ersten Mal im zweiten Abschnitt den HBW mit zwei Treffern in Front brachte.

Zwei, zumindest diskussionswürdige, Zeitstrafen gegen Vladan Lipovina und Sekunden später gegen Lukas Saueressig spielte dem HCE in die Karten und die top besetzte Mannschaft nutze ihre doppelte Überzahl gnadenlos aus. Mit einem 3:0-Lauf zum 25:26 drehte sie das Ergebnis erneut zu ihren Gunsten. Die Gallier kämpften leidenschaftlich weiter und wurden dabei von der ausverkauften SparkassenArena immer wieder nach vorne getrieben. „Luki“ Saueressig, der ein überragendes Spiel ablieferte, glich mit einem sehenswerten Treffer aus und Tim Nothdurft ließ dem Ex-Balinger Nikola Katsigiannis im Kasten der Erlanger von außen keine Chance. Wieder lagen die Gallier in Führung. Es stand 27:26 und es waren noch knapp acht Minuten zu spielen.

Wieder war es eine Zeitstrafe gegen den HBW, die von den Franken genutzt werden konnte. In der 54. Minute schickten die beiden Unparteiischen Romas Kirveliavičius für zwei Minuten auf die Bank und Erlangen legte auf 27:29 vor. Von diesem Rückstand erholten sich Gallier bis zur Schlusssirene nicht mehr. Sie kämpften zwar leidenschaftlich um jeden Ball und jeden Zentimeter Boden, aber Erlangen spielte die Partie ganz abgezockt zu Ende und nahm die zwei Punkte mit nach Franken.

Die Mannschaften

HBW Balingen-Weilstetten: Mario Ruminsky, Mike Jensen, Vladimir Božić (TW); René Zobel, Marcel Niemeyer 6, Vladan Lipovina 2, Romas Kirveliavičius 2, Filip Taleski 2, Jannik Hausmann, Gregor Thomann 4/1, Tim Nothdurft 2, Benjamin Meschke 1, Oddur Grétarsson 1, Juan de la Peña 1, Jona Schoch 2, Lukas Saueressig 7/2;

HC Erlangen:Carsten Lichtlein, Nikolas Katsigiannis (TW); Johannes Sellin 7/3, Michael Haaß, Benedikt Kellner, Sebastian Firnhaber 4, Sime Ivic 2, Nico Büdel 6, Christopher Bissel 5, Martin Murawski, Jan Schäffer, Antonio Metzner 4, Nikolai Link 1, Quentin Minel 3, Florian von Gruchalla;

Strafwürfe

HBW 5/3, HCE 3/3; 

Zeitstrafen

HBW 7, HCE 6;

Nächstes Spiel

SC DHfK Leipzig – HBW Balingen-Weilstetten, Donnerstag, 10. Oktober, 19 Uhr, Arena Leipzig.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa