Spielbericht des HBW-Pressedienstes

Starke Leistung der Gallier wird zwei Punkten belohnt

Mit einer starken Leistung haben die Gallier am Samstagabend die ersten zwei Saisonpunkte eingefahren. Vor knapp 1400 Zuschauern in der Balinger SparkassenArena nahmen Jona Schoch und Co kurz vor der Halbzeitpause das Zepter des Spiels in die Hand und haben es bis zum Schluss nicht mehr abgegeben. GWD Minden versuchte zwar alles, musste aber am Ende mit einer ziemlich deutlichen 27:21(15:11)-Niederlage die Heimreise antreten.

„Das fühlt sich einfach richtig gut an“, freute sich HBW-Coach Jens Bürkle nach dem Spiel, nicht nur über den deutlichen Sieg seiner Mannschaft, sondern vor allem auch über die Rückkehr der Zuschauer in die Balinger SparkassenArena. Das sei einfach schön und auch das Ergebnis habe gepasst. Besonderes Lob erhielt die Abwehr um Kapitän Jona Schoch und Neuzugang Daniel Ingason sowie Torhüter Mario Ruminsky. Mit 17 Paraden kam er auf eine sensationelle Quote von fast 45 Prozent.

Die ersten paar Minuten gehörten zwar den Gästen aber nach zwei GWD-Fahrkarten drehten Moritz Strosack und Vladan Lipovina den anfänglichen Rückstand in eine 3:2-Führung für die Gallier. Jetzt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Balinger Treffer wurden von den Ostwestfalen meist postwendend mit Gegentreffer beantwortet und beim 8:8 in der 17. Spielminute waren beide Mannschaften immer noch gleich auf. Nach einer Auszeit der Gäste agierte ihre Abwehr deutlich aggressiver und auch beweglicher. Die Gallier mussten jetzt deutlich mehr investieren, um zum Torerfolg zu kommen. Sie ließen sich aber nicht den Schneid abkaufen und nach einem erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstoß durch Moritz Strosack und einem Treffer von Tim Nothdurft, der von einer Parade von Torhüter Ruminsky profitierte, stand es zwei Minuten vor dem Pausenpfiff 14:10.

Die 15:11-Pausenführung baute Strosack direkt nach Beginn der zweiten Hälfte auf 16:11 aus. Nach dem 18:14 geriet allerdings etwas Sand ins Balinger Getriebe. Trainer Bürkle reagierte schnell und nahm nach dem 18:16 eine Auszeit. Er mahnte bei seinen Jungs die zu schnellen und auch unkonzentrierten Abschlüsse an. Sein Weckruf hatte Erfolg. Vladan Lipovina nagelte das Spielgerät aus unmöglichem Winkel ins kurze Eck und nach einem erfolgreichen Tempogegenstoß von Tim Nothdurft war es Mindens Trainer Frank Carsten der Redebedarf hatte. Seine Auszeit war allerdings nicht so erfolgreich. Seinen Jungs unterlief ein technischer Fehler und Lipovina erhöhte im Gegenzug auf 21:16.

Beim 24:17 in der 52. Minute, das Tim Nothdurft nach einer Ruminsky-Parade in Unterzahl erzielte, war die Partie zwar noch nicht entschieden, aber das Pendel schlug jetzt ganz stark in Richtung der Gallier. Mit dem 27:20 von Tobias Heinzelmann, der einen Abpraller erfolgreich in den Mindener Maschen versenkte, gab es am Heimsieg der Gallier aber keinen Zweifel mehr.

Die Mannschaften

HBW Balingen-Weilstetten: Simon Sejr, Mario Ruminsky (TW); Vladan Lipovina 6/1, Gregor Thomann 1/1, Daniel Ingason, Tim Nothdurft 4, Fabian Wiederstein 1, Jona Schoch 3, Björn Zintel 3, James Scott, Nikola Stevanovic, Lukas Saueressig 1, Patrick Volz, Tobias Heinzelmann 1, Moritz Strosack 7;
GWD Minden:
Carsten Lichtlein, Malte Semisch (TW); Lucas Meister 3, Maximilian Janke, Florian Kranzmann, Justus Richtzenhain, Christian Zeitz, Mats Korte 4, Joshua Thiele, Niclas Pieczkowski 2, Miro Schluroff 1, Nikola Jukic 3, Max Staar 3, Thomas Urban 1, Jan Grebenc, Mohamed Amine Darmoul 4;

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Edeka Südwest Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa