Vorbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier wollen maximal unangenehm sein

Mit dem Erfolg in Pforzheim konnte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II den nächsten Schritt in Richtung Mittelfeld gehen. Jetzt wartet zuhause der Titelanwärter HC Oppenweiler/Backnang. Das wird eine ganz schwere Aufgabe, zählt der HCOB doch zu den stärksten und erfahrensten Mannschaften der Liga. Da muss alles passen für die Schützlinge von Coach Micha Thiemann (Sonntag, 17 Uhr, SparkassenArena, Balingen) .

„Wir sind klarer Außenseiter“, macht der auch kein Hehl daraus, wer am Sonntag der erste Anwärter auf den Sieg sein wird. Doch „wir wollen da sein, wenn sich uns die Chance bietet.“ Wie schwer das werden dürfte, zeigt schon ein kurzer Blick auf den Kader der Gäste, die den Aufstieg in die 2. Bundesliga fest im Visier haben. Im Tor steht der bundesligaerfahrene Ex-Gallier Jürgen Müller, im Rückraum zieht Daniel Schliedermann die Fäden, dazu Niklas Diebel auf der Königsposition, Rechtsaußen Axel Goller sowie die Kreisläufer Markus Dangers und Alexander Schmid – für Thiemann das beste Kreisläuferduo der Liga. Es kommt also richtig viel Qualität auf die Jung-Gallier zu. In Daniel Brack hat der HCOB auch auf der Trainerposition noch einmal nachgelegt, das Ziel Aufstieg fest im Blick. „Sie spielen eine mannbezogene, körperbetonte 6:0-Abwehr, da müssen wir die Zweikämpfe gewinnen“, gibt Thiemann vor. Im Angriff ist Schliedermann der Dreh- und Angelpunkt, „der auch im Tempospiel viel initiiert.“ Dem HBW-Coach kommt es darauf an, „die starken Eins-gegen-eins-Spieler wie Schliedermann oder Newell in den Griff zu bekommen. Wir wollen das gute Kreisläuferspiel mit Dangers und Schmid unterbinden.“

Dabei ist dem Balinger Cheftrainer nicht bange, trotz der großen Aufgabe. Denn sein Jungs haben in den letzten Wochen bewiesen, dass „wir mittlerweile auf einem stabilen Niveau spielen. Vor allem in Sachen Abwehr und Tempospiel haben wir uns in den letzten Wochen deutlich gesteigert.“ Beweis dafür sind nicht zuletzt die 18 Tempogenstoß-Tore am vergangenen Samstag in Pforzheim – ein ganz starker Wert. Und deshalb gehen die Jung-Gallier „nicht voller Angst in das Spiel, sondern wollen maximal unangenehm sein.“ Noch einen weiteren Vorteil sieht der erfahrene Übungsleiter: „Jetzt folgen mit Oppenweiler und Würzburg zwei Spiele, in denen wir nichts zu verlieren haben, wir wollen uns aber eine Siegchance erkämpfen!“

Spielbeginn ist am Sonntag um 17 Uhr, Tickets gibt’s wie gewohnt an der Abendkasse. Wer das Spiel von zuhause live im Internet verfolgen möchte, kann dies im Livestream bei unserem Partner www.sportdeutschland.tv unter https://sportdeutschland.tv/hbw-balingen-weilstetten-ii/3-liga-staffel-sued-hbw-balingen-weilstetten-ii-vs-hc-oppenweiler-backnang-0.

Bizerba Blickle Stumpp
Sparkasse DAK Bentley Edeka Südwest Marquardt Medizintechnik Elco LS Medcap Kempa