Jung-Gallier gewinnen auch gegen Kornwestheim

Elias Huber mit Buzzer Beater

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II bleibt weiter ungeschlagen, auch das vierte Saisonspiel konnten die Schützlinge von Trainer Micha Thiemann gewinnen, beim SV Salamander Kornwestheim siegten die Jung-Gallier mit 32:33 (15:18). Den Siegtreffer erzielte Youngster Elias Huber nach einer dramatischen Schlussphase mit der Schlusssirene.

Das war nichts für schwache Nerven, was sich in der Kornwestheimer Osthalle in den letzten Sekunden abgespielt hat. Luca Munzinger hatte die Jung-Gallier 12 Sekunden vor Schluss in Führung gebracht, Hendrik Schoeneck gleicht aus – und HBW-Coach Micha legt die Grüne Karte zum finalen Time Out. Der Zeitnehmer pfeift nicht sofort, letztlich bleiben offiziell noch ganze 3 Sekunden. Der Trainer gibt die Marschroute vor, die schnelle Mitte über Elias Huber, der im Vollsprint Richtung Tor rast, die Lücke findet und die Harzkugel großer Entfernung in den Kasten zimmert. Der Rest ist nur noch Jubel…

Dabei war die Spannung aus Thiemanns Sicht eigentlich gar nicht nötig gewesen, denn „in der 1. Halbzeit machen wird das eigentlich ganz gut, verpassen es aber, unsere Dominanz auch in Tore umzuwandeln.“ So blieb Kornwestheim stets in Schlagdistanz, erst gegen Ende des ersten Durchgangs konnte der HBW II auf 3 Tore wegziehen. Die erste Aktion war bereits ein verworfener Siebenmeter von Tim Hildenbrand, insgesamt ließen die Jung-Gallier vier Strafwürfe liegen. Nach verteiltem Spiel mit wechselnder Führung zu Beginn schaffte Luca Munzinger beim 6:8 nach 15 Minuten erstmals 2 Tore Vorsprung. Doch die Lurchis blieben dran, das Festival der verworfenen Siebenmeter ging weiter, jetzt war es Kornwestheims Felix Kazmeier, der zweimal scheiterte. In der Schlussphase ging bei den Jung-Galliern viel über den Kreis, alleine Tobias Heinzelmann traf dreimal zum Stand von 15:18. Thiemann ist nur bedingt zufrieden: „Wir gehen nur mit plus 3 in die Pause, hätten locker mit 5, 6 Toren Vorsprung führen können.“

Nach der Pause kippt das Spiel dann, nachdem die Balinger Gäste noch schnell auf 4 Tore Vorsprung hatten stellen können. Doch nach Jan Bitzers 17:21 folgt ein Bruch im HBW-Spiel, „vor allem weil wir viele Freie liegenlassen, wurden dann durch die Fehlwürfe ein bisschen fahrig, in der Abwehr nicht mehr so konsequent, treffen schlechte Entscheidungen, leisten uns zu viele Fehlpässe.“ Der SVK dreht die Begegnung mit einem schnellen 4:0-Lauf trotz Unterzahl. Nach 10 Minuten versucht Trainer Thiemann, mit einer Auszeit den Spielfluss der Gastgeber zu unterbrechen – mit Erfolg, es wird nun ein offener Schlagabtausch. Kornwestheim legt vor, der HBW II schlägt zurück, so geht es ausgeglichen in die Schlussphase. Dann verwandelt Patrick Volz in der 57. Minute den ersten Strafwurf, und Tim Hildenbrand trifft zum 29:30. Jan Reusch gleicht für Kornwestheim aus, und Tobias Heinzelmann verbringt die letzten beiden Minuten auf der Strafbank. Das Ende ist bekannt, mit 2 ganz wichtigen Punkten im Gepäck reisen die Jung-Gallier zurück nach Balingen.

Trainer Micha Thiemann freute sich über einen „sehr glücklichen Sieg vom Verlauf her, der für den weiteren Saisonverlauf sehr wichtig sein wird, weil wir uns jetzt vorne festsetzen können. Nächste Woche im Topspiel gegen Pfullingen können wir befreit aufspielen. Es war eine gelungene Sache heute, obwohl wir spielerisch schon besser waren und auch schon besser verteidigt haben, aber Kornwestheim ist auch ein gestandener Drittligist. Dort auswärts zu gewinnen, ist nicht selbstverständlich.“

Spielfilm: 4:4, 9:12, 12:13, 15:18 – 17:21, 23:22, 29:2, 32:33.

HBW Balingen-Weilstetten II: Uttke, Baranasic, Hummel; Fügel (3), Huber (5), Bitzer (4), Foth, Wagner, Bänsch, Heinzelmann (4), Munzinger (4), Mastrocola (1), Hildenbrand (1), Wente (5), Volz (6/1).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Edeka Südwest Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa