Spielbericht des HBW Pressedienstes

Jung-Gallier mit großer Geschlossenheit zum Sieg

Mit der Schlusssirene erzielte Niklas Diebel per Siebenmeter den Siegtreffer für Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II beim großen Favoriten TuS 04 Dansenberg. Damit krönte er seine eigene und die bärenstarke Leistung der gesamten Mannschaft und sicherte den hart erkämpften 29:28-Sieg in der Pfalz. Mit diesem Erfolg schoben sich die Schützlinge von Trainer André Doster vor auf den 5. Platz.

Trainer André Doster musste auf seinen Abwehrchef Christoph Foth verzichten, der mitten im Staatsexamen steckt, außerdem fehlte Adam Soos verletzungsbedingt. Die Akteure auf der Platte legten dann aber gleich richtig los und führten nach 10 Minuten und einem Siebenmeter von Julian Thomann mit 4:5. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, sonst lagen wir hier oft schon mit 1:7 zurück“, freute sich Doster über den gelungenen Start seiner Mannschaft. Es war ein packendes Handballspiel, in dem sich die Kontrahenten auf Augenhöhe begegneten und die Führung ständig wechselte, niemand konnte wegziehen. Mit einem erneut starken Mario Ruminsky im Tor boten die Jung-Gallier dem Favoriten die Stirn, „kämpferisch bin ich absolut zufrieden mit den Jungs“, so Doster. Lediglich die Kreise von Rückraum-Shooter Robin Egelhof konnte die Abwehr der Gäste nicht entscheidend einengen, er traf allein im ersten Durchgang fünfmal. Nach knapp 20 Minuten gelang dann doch die erste 2-Tore-Führung, Tobias Heinzelmann hatte doppelt getroffen. Die Hoffnung wurde jäh gestoppt, als Lars Röller für vier Minuten auf die Bank musste. Doch es gelang mit viel Herz und Einsatz, die Phase ohne Gegentor zu überstehen; im Gegenteil hatte Kapitän Thomann sogar die Chance, per Strafwurf zu erhöhen, scheiterte jedoch am erfahrenen Kevin Klier im Dansenberger Kasten. Der TuS blieb dran, und so ging es mit einem knappen 12:13 für die Gäste in die Pause.

Dansenberg kam mit viel Elan aus der Kabine, Seiz konnte prompt ausgleichen. Der intensive Fight setzte sich fort, aber nach einem Zwischenspurt mit drei Treffern durch Moritz Strosack, Niklas Diebel und Julian Thomann in Folge lagen die Jung-Gallier mit 14:17 in Führung. Es folgte dann der obligatorische Durchhänger mit technischen Fehlern, so dass die Pfälzer beim 18:18 schnell wieder zum Ausgleich kamen. „Das ist der einzige Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen muss: Wie in den letzten Spielen versäumen wir es, einen Vorsprung auszubauen und lassen den Gegner wieder ins Spiel kommen.“ Der konnte nun seinerseits in Führung gehen, Loic Laurent sorgte für das 21:19.  Die Jung-Gallier ließen sich nicht abschütteln und kämpften aufopferungsvoll. In der Schlussphase konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, die Führung wechselte hin und her. 60 Sekunden vor dem Ende führten die Gäste mit 27:28, als TuS-Trainer Ecker seine letzte Auszeit nahm und Schulze zum Ausgleich traf. Auf der Uhr waren noch 18 Sekunden, jetzt bat HBW-Coach Doster zur Besprechung des finalen Angriffs. Gegen die offene Manndeckung des TuS zog Niklas Diebel den allerletzten Siebenmeter. Er trat selbst an und verwandelte nervenstark zum umjubelten Siegtreffer.

"In der Schlussphase hätte das Spiel in beide Richtungen gehen können. Aber ich bin natürlich sehr zufrieden. Das war ein geschlossener Auftritt, jeder hat seinen Beitrag zum Erfolg geleistet", so Doster.

Spielfilm: 3:2, 4:4, 8:8, 12:13 – 14:11, 20:18, 25:24, 28:29.

HBW Balingen-Weilstetten II: Ruminsky, Malek; Thomann (6/2), Mosdzien, Fuoß (4), Bitzer (2), Friedrich (3), Heinzelmann (2), Diebel (9/3), Schmidberger, Strosack (3), Röller.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa