Spielbericht von Joachim Hausmann

Erfolgreich im Duell der Nachwuchsmannschaften

Wie erhofft konnte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II zum Auftakt des Doppelspieltages in der SparkassenArena einen Sieg landen, gegen den HC Erlangen II setzte sich das Team von Trainer André Doster souverän mit 28:23 durch. Die „Hölle Süd“ bleibt eine Bastion.

War man im Lager des HBW II vor dem Spiel noch im Unklaren, was der bis dato unbekannte Gegner tatsächlich aufbieten würde, konnten die Zuschauer schon nach kurzer Zeit feststellen, dass die junge Balinger Mannschaft hervorragend auf die Mittelfranken eingestellt war. Angeführt vom blendend aufgelegten Spielmacher Jan Bitzer stand die Abwehr, die in den vergangenen Wochen doch arg löchrig gewesen war, von Beginn an stabil. Dahinter zog Keeper Mario Ruminsky den Gästen schon in der Anfangsphase mit seinen Paraden den Zahn. Eine frühe Zeitstrafe gegen Tobias Heinzelmann schon nach 47 Sekunden („Wir wollten gleich ein Zeichen setzen“, so Doster) gab die Marschroute vor, aus der Abwehr sollte das Spiel gewonnen werden. So konnten sich die Jung-Gallier nach einem ausgeglichenen Beginn, als Erlangen bis zum 4:4 mithalten konnte, Stück für Stück absetzen. Dabei waren es nicht zuletzt die Tore von Niklas Diebel aus dem Rückraum, die den Unterschied machten. Dem hatte Erlangen nur den bundesligaerfahrenen Benedikt Kellner entgegenzusetzen, der mit acht Toren bester Schütze seines Teams wurde. Doch der HBW II konnte nun Stück für Stück den Vorsprung ausbauen, über 9:6 hieß es bald 13:9. Dabei lieferten sich Kellner und Niklas Diebel, der insgesamt zehn Treffer erzielte, zeitweise ein Wettschießen. Diebel war es auch, der mit dem 14:10 den Schlusspunkt unter eine überlegen geführte erste Spielhälfte setzte.

Nach der Pause legte Jan Bitzer direkt das 15:10 vor, Diebel erhöhte auf 16:10. Die Gäste hatten weiterhin kein Mittel gegen den Balinger Innenblock mit Christoph Foth und Tobias Heinzelmann. Auf der Gegenseite fanden die flinken Mittelmänner Jan Bitzer und Julian Thomann immer wieder die Lücken der Erlanger Abwehr, die zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das variable Balinger Spiel fand. Beim Stand von 20:13 nach 44 Minuten war das Spiel de facto entschieden, die Gastgeber schalteten einen Gang zurück, ohne den Gegner jedoch ernsthaft herankommen zu lassen. Und wenn doch mal einer durchkam, war Mario Ruminsky auf dem Posten. In den letzten zehn Minuten verwalteten die Jung-Gallier das Ergebnis, alle Spieler bekamen ihre Anteile. Näher als bis auf fünf Tore kam der HCE nicht mehr heran, dem der letzte Treffer durch Jonas Poser vorbehalten blieb.

Am Ende stand ein ungefährdeter Heimsieg, mit dem 28:23 schiebt sich das Balinger Perspektivteam auf Platz 4 der 3. Liga Süd.

HBW-Trainer André Doster fand anerkennende Worte für das Spiel seiner Mannschaft, die ihre Lehren aus der Vorwoche gezogen hatte: "Ich bin absolut zufrieden. Einerseits weil wir das Spiel gewonnen haben, andererseits, weil es uns mal gelungen ist, über 60 Minuten eine gute Deckung hinzustellen. Das war über das ganze Spiel hinweg stabil, wir sind sehr gut im Block gestanden. Nur 23 Gegentreffer sprechen für sich. Da kann man sich dann auch mal Fehler in der Offensive leisten, und die passieren einfach." 

Spielfilm: 4:4, 9:6, 12:9, 14:10 – 16:12, 20:13, 23:18, 28:23.

HBW Balingen-Weilstetten II: Ruminsky, Malek; Thomann (2/2), Mosdzien, Fuoß (1), Bitzer (8), Friedrich (2), Foth (1), Heinzelmann (1), Diebel (10), Strosack (3), Röller (1).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa