Personalentscheidungen beim HBW

Weichenstellung für die kommende Saison

Während in der DKB Handball-Bundesliga der Ball für ein paar Tage Pause hatte, gingen die Planungen beim HBW Balingen-Weilstetten für die kommende Saison mit Volldampf weiter.

Mit Eigengewächs Sascha Ilitsch wird ein Spieler zum Saisonende die Handballschuhe an den Nagel hängen, der die Eigenschaften der Gallier von der Alb verkörpert wie kaum ein anderer und der sich in den zurückliegenden Jahren zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt hat. „Imat“ hat sämtliche Jugendmannschaften beim TV Weilstetten und später der JSG Balingen-Weilstetten durchlaufen und sich über den Perspektivkader bis in die Bundesliga hochgearbeitet. Was seine Laufbahn aber genauso geprägt hat wie seine Erfolge waren die zahlreichen Verletzungen, die ihn immer wieder zurückgeworfen haben. Aber selbst diese können noch als Vorbild dienen, denn es gibt kaum einen Spieler, der sich von Rückschlägen hat so wenig beirren lassen, wie Sascha Ilitsch. Als er vor einigen Jahren monatelang mit zwei total kaputten Knien pausieren musste, prophezeiten ihm bereits viele das Karriereende. Der Weilstetter hat sich aber immer wieder ins Team zurückgekämpft und wenn er auf der Platte stand, hat er weder sich noch Gegner geschont. Bis auf Rechtsaußen und Torhüter konnte er auf jeder Position spielen. Die zahlreichen Verletzungen fordern allerdings jetzt so nach und nach ihren Tribut und deshalb haben sich Wolfgang Strobel und Sascha Ilitsch darauf geeinigt, dass er zum Saisonende seine sportliche Karriere beendet.

Das Ende der Spielerkarriere bedeutet allerdings nicht, dass Ilitsch dem HBW den Rücken kehrt. Ganz im Gegenteil! Er wird den Gallier von der Alb nach wie vor erhalten bleiben und zahlreiche Aufgaben im Betreuerteam übernehmen. Während seiner Zeit als Spieler hat sich Sascha Ilitsch fortgebildet und er wird sein angeeignetes Wissen als Fitness-Trainer künftig auch im Athletikbereich des Perspektivkaders und der JSG Balingen-Weilstetten mit einbringen. „Was Sascha in den vergangenen Jahren geleistet hat, ist sensationell. Dafür möchte ich mich bei ihm bedanken. Ich freue mich, dass er uns erhalten bleibt und die Professionalisierung beim HBW Balingen-Weilstetten weiter mit vorantreibt“, war Geschäftsführer Wolfgang Strobel zufrieden mit der Entscheidung von Sascha Ilitsch weiterhin beim HBW zu bleiben.

Auch für Davor Dominikovic endet zum Saisonende sein Engagement bei den Gallier von der Alb. Nachdem der Kroate bereits Ende des vergangenen Jahres signalisiert hatte, den Verein nach Ende der Saison zu verlassen, haben sich alle Beteiligten nun gemeinsam darauf verständigt, den Vertrag nicht zu verlängern.

Der Olympiasieger von 2004 wechselte im November 2015 vom HSV Handball zum HBW. Seine ihm zugedachte Aufgabe, der HBW-Abwehr wieder die notwendige Stabilität im Kampf um den Klassenerhalt zu verleihen, hat er vom ersten Einsatz an nachhaltig erfüllt. Er brachte seine ganze Erfahrung mit ein, wurde als Abwehrchef von der ganzen Mannschaft akzeptiert und sein Wort hatte Gewicht. Eigentlich sollte sein Engagement bereits nach Abschluss der Saison 2015/16 mit dem erfolgreichen Klassenerhalt enden. Mit seinen Leistungen hat er die Verantwortlichen allerdings davon überzeugt, ihn für eine weitere Saison an den HBW zu binden.

Wie bereits mehrfach zu lesen war, werden auch Pascal Hens und Torhüter Peter Johannesson den HBW zum Saisonende verlassen. „Ich möchte mich bei allen für ihren Einsatz beim HBW Balingen-Weilstetten recht herzlich bedanken“, wünscht Geschäftsführer Wolfgang Strobel den Spielern für ihre weitere Zukunft alles Gute.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Becker Blickle Holcim LS Medcap Kempa