Vertragsverlängerung Christoph Foth

31/12 2014

Christoph Foth bleibt auch in den nächsten zwei Jahren beim HBW Balingen-Weilstetten

Foto: ninoco.de

Die Gallier von der Alb und der 24Jährige Christoph Foth werden auch in den kommenden zwei Jahren einen gemeinsamen Weg gehen. Damit hat der Verein nach Jannik Hausmann bereits den zweiten Vertrag mit einem Eigengewächs verlängert. Der Kreisspieler war von klein auf bei der JSG Balingen-Weilstetten aktiv und hat über den Nachwuchskader den Sprung in die Profimannschaft der Gallier geschafft. Sowohl HBW-Trainer Markus Gaugisch als auch Geschäftsführer Bernd Karrer trauen es Foth zu, dass er auf Grund seiner Einstellung und seiner Entwicklung, die er in den letzten drei Jahren durchgemacht hat, innerhalb der  Mannschaft in eine Führungsrolle hinein wachsen kann.

Vor allem Geschäftsführer Bernd Karrer ist mit der Entwicklung von Christoph Foth zufrieden. „Hinter Wolfgang Strobel und Christoph Theuerkauf hatte er es auf seiner Position am Kreis sicher nicht einfach, seine Spielanteile zu bekommen. „Fothi“ hat aber kontinuierlich an sich gearbeitet und er hatte vor allem die Geduld, auf seine Chancen zu warten“, ist Karrer sicher, dass sich das Eigengewächs noch weiter entwickeln wird. „Christoph bringt sehr viel Spielverständnis mit, er ist am Kreis ein Kämpfer vor dem Herrn und er hat bereits mehrfach unter Beweis gestellt, dass er auch in der Abwehr seinen Mann steht“, erklärt er, dass es den Verantwortlichen leicht gefallen sei, sich für einen Vertragsverlängerung mit Christoph Foth auszusprechen.

„Für mich bringt der HBW einfach das perfekt Gesamtpaket mit“, freut sich der Spieler selbst, dass er im heimischen Umfeld alles unter einen Hut bringen kann. Er könne sein Studium fortsetzen, in der stärksten Liga der Welt weiterhin Handball spielen und sich auch als Trainer um seine B-Jugendmannschaft kümmern, mit der er zur Zeit auf dem ersten Tabellenplatz in der Oberliga Baden-Württemberg steht. Foth freute sich auch darüber, dass man sich in den Gesprächen schnell einig gewesen sein. Es habe eigentlich nie einen Zweifel darüber gegeben, dass man in den nächsten zwei Jahren zusammen weiter machen wolle. „Ich möchte meine gute Entwicklung bei den Gallier von der Alb fortsetzen, mir in Zukunft auch mehr Einsatzzeiten im Angriff erarbeiten und meinen Teil dazu beitragen, dass der Region die 1. Handball-Bundesliga erhalten bleibt“, erklärt der 24Jährige, der beim Rookie-Cup 2010, dem größten Nachwuchsturnier in Deutschland zum besten Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde, seine Ziel die er gemeinsam mit den Gallier von der Alb noch erreichen möchte.

Sponsoren Bundesliga Sparkasse Kunststofftechnik Becker Stumpp DAK Holcim Bizerba Kempa