Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Mit dem Schwabenderby in die zweite Saisonhälfte

Es geht wieder los! Die Winter-Pause in der Handball-Bundesliga ist vorbei und während ein Großteil aller Erstligisten bereits seit Mittwochabend den 20. Spieltag absolviert, steht für die Gallier erst am Samstagabend das Schwaben-Derby gegen FrischAuf Göppingen auf dem Terminplan. Spielbeginn in der Balinger SparkassenArena ist um 20.30 Uhr. Die Partie steht unter der Leitung des Brüderpaares Christian und David Hannes (Leverkusen / Köln) aus dem internationalen Schiedsrichterkader des DHB.

„Ich bin mit dem Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden“, meinte HBW-Coach Jens Bürkle dieser Tage rückblickend auf die vergangenen Trainingswochen. Im Vergleich zu anderen Bundesligisten hatte der HBW-Coach bis auf seinen Torhüter Mohamed El-Tayar, der mit der ägyptischen Nationalmannschaft unterwegs war und als Afrika-Meister zurückgekehrt ist, alle seine Spieler während der Vorbereitung an Bord und Bürkle hat seinen Jungs in den Trainingseinheiten nichts geschenkt. Das konnte man ganz deutlich sehen in den zwei Vorbereitungsspielen gegen die HSG Konstanz und gegen den Schweizer Serienmeister Schaffhausen. Während es für Konstanz mit ziemlich müden Beinen am Ende noch für einen 35:29-Erfolg reichte, mussten die Gallier gegen Schaffhausen mit der Schlusssirene den entscheidenden Treffer zur 32:33-Niederlage hinnehmen.

Trotz allem hat Bürkle aus den zwei Spielen aufschlussreiche Erkenntnisse gezogen. „Da haben sich schon ein paar Sachen gezeigt, von denen wir dachten, dass wir eigentlich schon weiter sind“, erklärte der Sportwissenschaftler, dass da bei einigen von seinen Schützlingen das Selbstvertrauen noch gefehlt hat. Er zeigte sich aber recht zuversichtlich, dass sie das bis zum Re-Start der zweiten Saisonhälfte noch in Griff bekommen. „Dann wird auch der zweite Anzug passen“, so der HBW-Coach in seiner Bilanz zur Vorbereitung.

Dass bis zum Start in die zweite Saisonhälfte alles passen muss, zeigt ein Blick auf die aktuelle Tabelle. Dort fehlen den Galliern mindestens fünf Punkte plus ein besseres Torverhältnis, um von den Abstiegsplätzen wegzukommen. Überlegungen, wo man diese Punkte holen kann, muss man nicht lange anstellen. Die Gallier müssen in jedem Spiel alles reinhauen und versuchen in die Punkte zu kommen – egal gegen wen es geht und ob das Spiel in der heimischen SparkassenArena über die Bühne geht oder ob Jens Bürkle mit seinen Jungs auswärts antreten muss.

Als erstes sind die Balinger jetzt am Samstagabend im Schwabenderby gegen FrischAuf Göppingen gefordert. Dabei hat Göppingen sicher den Vorteil, dass sie bereits am Mittwochabend zum ersten Mal nach der langen Winter- bzw. der Europameisterschafts-Pause gefordert waren. Vom TVB Stuttgart wurde den Grün-Weißen nichts geschenkt. Beide Mannschaften waren ziemlich schnell im Derby-Kampf-Modus. Da ging es richtig zur Sache und das Spiel, das mit einem absolut gerechten 25:25-Unentschieden endete, war für die Jungs von Balingens Chef-Coach Jens Bürkle Anschauungsunterricht par excellence.

Bizerba Blickle Stumpp
Sparkasse DAK Bentley Edeka Südwest Marquardt Medizintechnik Elco LS Medcap Kempa