Routine stoppt Jung-Gallier

Knappe Niederlage im Derby gegen Pfullingen

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II muss die erste Niederlage der Saison einstecken und unterliegt im Spitzenspiel gegen den VfL Pfullingen unglücklich mit 30 :31 (12:15). Mit einer gebrauchten ersten Spielhälfte gerieten die Schützlinge von Trainer Micha Thiemann früh in Rückstand und konnten das Spiel trotz einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause letztlich nicht mehr entscheidend wenden.

„Mit der ersten Halbzeit bin ich nicht zufrieden. Da hatten wir zu wenig Tempo drin, waren zu pomadig.“ Kurz fiel das Fazit des Trainers zur ersten Spielhälfte aus, in der Gäste „durchaus höher als nur mit 3 Toren hätten führen können.“ Und tatsächlich lagen die Jung-Gallier nicht einmal in Führung, sondern liefen vom Anwurf weg den Gästen hinterher. Die Pfullingen Führung durch Matthias Roth konnte Patrick Volz vom Siebenmeterpunkt ausgleichen, doch schon kurz darauf scheiterte er mit dem nächsten Strafwurf an Keeper Daniel Schliphak – es war der Auftakt einer Balinger Pannenserie vom Punkt; alleine 4 verworfene Siebenmeter verdeutlichen die Hauptmisere an diesem Abend: Die Jung-Gallier ließen einfach zu viel liegen. Doch auch die routinierten Gäste waren wie Weitem nicht fehlerfrei, und so blieb der HBW II immer in Schlagdistanz. Auf maximal 3 Tore ließ man die Pfullinger wegziehen, dann war es im ersten Durchgang vor allem die rechte Seite mit dem quirligen Außen Elias Fügel und Luca Munzinger, der regelmäßig aus dem Rückraum traf. So hieß es zur Pause 12:15, und es war noch alles drin, vorausgesetzt die Jung-Gallier besännen auf ihre Tugenden.

Und so kam es auch, die Worte des Trainers in der Kabine schienen zu fruchten. Nach abtastendem beginn gelang den Jung-Galliern dann sogar in Unterzahl mit einem 3:0-Lauf und Toren von Luca Munzinger sowie zweimal Elias Huber der Ausgleich zum 18:18 – auch weil Keeper Filip Baranasic gleich 2 Siebenmeter entschärfen konnte. Doch das Momentum wollte zu diesem Zeitpunkt noch später im Spiel zugunsten der Gastgeber kippen, denn „immer, wenn man dachte, dass es kippen könnte, haben wir wieder einen Fehler gemacht“, trauerte der Trainer den vergeben Chancen hinterher. Trotz des sich weiter steigernden Baranasic im Tor lag der HBW II plötzlich wieder mit 21:25 im Hintertreffen. Eine Auszeit und 4 Tore später war allerdings schon der Ausgleich geschafft, nun ging es in die entscheidende Phase. Silas Wagner traf vom Kreis, dann scheiterte Elias Fügel vom Punkt. Die Gäste bedankten sich und legten das 26:28 vor, das Patrick Volz und Till Wente wieder ausgleichen konnten. Doch im Schlussspurt hatte Pfullingen das bessere Ende für sich und nutzten den entscheidenden Fehler der Jung-Gallier zum 29:31. Mahr als der Anschlusstreffer durch Luca Munzinger Sekunden vor dem Ende war dann nicht mehr drin für den HBW II.

So war auch Coach Thiemann nicht zufrieden, aber „meine Jungs werden aus dem Spiel viel lernen. Nach der Pause war das schon viel besser, aber 20 Minuten mit voller Emotion sind einfach zu wenig. Es war ein letztlich glücklicher, insgesamt aber verdienter Sieg der Pfullinger.“

Spielfilm: 3:3, 5:8, 10:11, 12:15 – 15:18, 20:20, 21:25, 30:31.

HBW Balingen-Weilstetten II: Uttke, Baranasic, Hummel; Hildenbrand, Fügel (8/3), Huber (5), Jerry, Bitzer, Foth, Wagner (2), Heinzelmann (1), Munzinger (7), Mann, Wente (4/1).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Edeka Südwest Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa