Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier gewinnen auch gegen Günzburg

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II kann seine Serie ausbauen, auch das dritte Saisonspiel konnten die Schützlinge von Trainer Micha Thiemann gewinnen, gegen den VfL Günzburg siegten die Jung-Gallier mit 28:26 (16:14). Doch es war ein hartes Stück Arbeit, das der Balinger Rumpfkader bewältigen musste, bevor die Punkte 5 und 6 eingetütet waren.
Zwar gelang Elias Fügel der erste Treffer des Spiels, doch in der Folge waren es die Gäste, die vorlegten, während der HBW II dranblieb und immer wieder ausgleichen konnte. Auf Balinger Seite war es vor allem der rechte Rückraum, der für Gefahr sorgte. Luca Mastrocola und Luca Munzinger konnten sich mit Power und Dynamik durchsetzen. Doch in Führung gingen die Jung-Gallier erst wieder nach 20 Minuten, und diesmal war es Spielmacher Elias Huber. Dann legte Tim Hildenbrand zweimal per Siebenmeter nach, und auch Luca Munzinger traf doppelt zum 15:11. Doch der Aufsteiger aus Schwaben ließ sich nicht abschütteln und konnte zur Pause den Rückstand wieder auf 2 Treffer eindampfen.
Auch im zweiten Durchgang blieb die Partie umkämpft, diesmal waren es die gastgebenden Jung-Gallier, die stets knapp in Führung lagen, doch entscheidend wegziehen konnte die Thiemann-Sieben nicht. Auch eine doppelte Zeitstrafe gegen die Gäste war nicht geeignet, für einen vorentscheidenden Lauf zu sorgen, im Gegenteil konnte Günzburg durch Jensen und Buck wieder herankommen – das Spiel war wieder offen. In der Schlussphase beorderte Thiemann dann Finn Hummel ins Tor, und der sorgte mit einigen sehenswerten Paraden für das entscheidende Momentum. Nun gelangen schnelle Tore nach Ballgewinnen, und spätestens mit dem Strafwurf von Tim Hildenbrand zum 27:33 war das Spiel entschieden. Den Gästen gelang nur noch etwas Ergebniskosmetik, am Ende stand der verdiente 28:26-Sieg des HBW II.
Trainer Micha Thiemann freute sich über einen „wichtigen Sieg, vor allem angesichts der angespannten Personalsituation.“ Er zeigte sich stolz auf seine Mannschaft, „hauptsächlich waren es unsere Linkshänder, die 20 der 28 Tore gemacht haben.“ Zwar sei es nicht „das klassische Tempospiel des HBW II“ gewesen, „dennoch haben wir sehr ordentlich verteidigt und hatten Ballgewinne, die wir dann auch genutzt haben. Im Endeffekt war es ein souveräner Sieg.“

Spielfilm: 4:4, 6:8, 11:11, 16:14 – 19:16, 21:20, 25:22, 28:26.

HBW Balingen-Weilstetten II: Uttke, Baranasic, Hummel; Hildenbrand (4/4), Fügel (5), Huber (3), Bitzer (1), Foth (2), Wagner (2), Bänsch, Munzinger (7), Mastrocola (4)

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Edeka Südwest Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa