Spielbericht von Joachim Hausmann

Jung-Gallier verlieren in allerletzter Sekunde

Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II geht zu Beginn der Rückrunde als Verlierer von der Platte, in Blaustein mussten sich die Schützlinge von Trainer Micha Thiemann durch einen Freiwurf in letzter Sekunde mit 36:35 (17:16) geschlagen geben.

Es war das erwartet schnelle und attraktive Spiel, beide Mannschaften setzten vom Anpfiff weg auf Tempohandball und angeführt vom überragenden Shooter Nikola Potic, am Ende mit 12 Toren erfolgreichster Schütze, setzten sich die Gastgeber etwas ab, bereits nach 13 Minuten nahm der HBW-Trainer beim Stand von 10:6 seine erste Auszeit. Bis zur Pause konnten sein Jungs dann auf 17:16 herankommen: „Wir kommen ziemlich schnell in ein schwieriges Fahrwasser, wir rennen hinterher und müssen extrem viel Energie aufwenden, dass wir uns das Spiel wieder holen.“

Nach der Halbzeit läuft es besser, Till Wente gleicht aus, und ein Siebenmeter von Dennis Fuoß bringt die erstmalige Führung. Die Jung-Gallier können nachlegen und führen nach Elias Hubers Treffer gar mit 22.25. Die Führung konnte konserviert werden bis zum 29:31 neun Minuten vor Schluss. Nach einer Auszeit kam Blaustein mit neuem Siegeswillen zurück und drehte die Partie wieder. Zwei Minuten vor Ende führte das Schlusslicht mit 35:33, doch zwei Tore des jungen Rechtsaußen Tim Hildenbrand brachten den Ausgleich für den HBW II, und es sah nach einer Punkteteilung aus. Doch nach dem Schlusspfiff hatten die Gastgeber noch einen direkten Freiwurf – Potic verwandelte mit etwas Glück zum umjubelten ersten Saisonsieg für Blaustein.

Nach dem Spiel haderte Micha Thiemann ob der vergebenen Möglichkeiten. „Wir haben das Spiel in der 2. Hälfte auf unserer Seite, das Momentum ist bei uns - und dann machen wir wieder, wie so oft zu viele Fehler. Nur konnten wir das, anders als zuletzt, nicht kompensieren.“ Dennoch konnte der Coach dem Spiel auch Positives abgewinnen: „Es war nicht alles schlecht, auch wenn wir gegen den Letzten verloren haben. Aber es zeigt wie schwierig es ist und wie gut unsere Hinrunde war. Man hat gesehen, dass die erfahreneren Spieler fast alle gefehlt haben, aber: Die Mentalität war da, wir haben uns noch einmal aufgerappelt.“

Spielfilm: 7:3, 10:6, 15:11, 17:16 – 19:19, 22:25, 29:31, 35:36.

HBW Balingen-Weilstetten II: Uttke, Baranasic, Hummel; Hildenbrand (2/1) Fügel (3), Stevanovic (2), Fuoß (6/4), Huber (4), Bitzer (4), Jerry (2), Wagner (3), Bänsch, Wente (8), Mann (1).

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Edeka Südwest Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa