Personalentscheidung bei den Jung-Galliern

Julian Thomann bekommt Chance als Zweitligatrainer

Eine sportliche Zäsur wird es beim Handball-Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten II zum Ende der Saison geben: Mit Kapitän Julian Thomann verlässt ein absoluter Leistungsträger nach 9 Jahren den Verein. Der 28-Jährige Spielmacher wird zur kommenden Spielzeit einen Trainerposten in der 2. Bundesliga übernehmen.

Nicht nur der Perspektivkader des HBW, sondern auch die hauseigene Talentschmiede JSG Balingen-Weilstetten werden unter dem Weggang zu leiden haben: Der langjährige Kapitän hatte bei den Jung-Galliern vor allem als Spielmacher und Leitwolf in der sehr jungen Drittligamannschaft eine wichtige Rolle inne. Zusätzlich war Thomann zuletzt Trainer der erfolgreichen A-Jugend in der Jugend-Bundesliga und zuvor viele Jahre auch als Nachwuchskoordinator für den Übergang vieler Talente aus der Jugend in den Aktivenbereich federführend.

Julian Thomann ist ein gutes und typisches Beispiel, den HBW zu leben: Er hat sämtliche Jugendmannschaften durchlaufen, den Sprung ins Drittligateam erfolgreich geschafft und zugleich sich als Trainer in der JSG eingebracht, sein Können und Wissen an den Nachwuchs weitergegeben. Dabei ist Julian Thomann nicht den direkten Weg aus der Jugend zur Drittligamannschaft gegangen, sondern hat den Umweg über den Partnerverein TV Weilstetten gewählt. Hier konnte er in zwei Jahren bei der Oberligamannschaft sehr viele Spielanteile verbuchen und sich sportlich weiterentwickeln, bevor er dann in der Saison 2012/2013 zum HBW zurückkehrte.

Der Sportliche Leiter Guido Singer bedauert den Abgang des „Emotional Leaders“. „Julian war viele Jahre lang einer der herausragenden Drittligaspieler, sehr ehrgeizig und immer bereit, alles zu geben – nicht nur im Spiel, sondern auch in jedem Training. Das hat ihn zu einer Führungsfigur im Team und zum idealen Kapitän gemacht.“

Die laufende Spielzeit war für Julian schon am ersten Spieltag zu Ende, nach einem Kreuzbandriss gleich im ersten Spiel gegen Plochingen war Julian Thomann zum Zuschauen verurteilt. So bleibt ihm, unabhängig vom coronabedingt nicht absehbaren weiteren Saisonverlauf, ein Abschied auf dem Feld leider verwehrt.

Der 1. Vorsitzende Dr. Dietmar Foth findet lobende Worte für den scheidenden Kapitän: „Julian hat sich beim HBW II zu einem Spitzenspieler in Liga III entwickelt. Er war bis zu seiner schweren Verletzung zu Saisonbeginn ein absoluter Leistungsträger und als Mannschaftskapitän auch Führungsspieler. Diese Verluste wiegen schwer. Über Jahre hat er sich in der JSG als Trainer und Jugendkoordinator hochengagiert und erfolgreich eingebracht, erfolgreich gewirkt und sich auch selbst zum A-Lizenzinhaber entwickelt. Dafür danken wir ihm sehr! Sein Weggang ist auch für die JSG ein großer Verlust. Es freut mich für ihn, dass er nun die Chance als Trainer eines Bundesligisten bekommt. Er ist nach Jens Bürkle und Aco Stevic jetzt schon der dritte Trainer, der dies über die Ausbildung bei JSG und HBW geschafft hat.“

Julian Thomann blickt zurück auf eine lange und erfolgreiche Zeit und schlägt nun ein neues Kapitel seiner Karriere auf: „Ich möchte mich von ganzem Herzen beim HBW und seinen Fans bedanken! Es war eine unglaublich schöne und  erfolgreiche Zeit. Ich bin sehr stolz darauf, so viele Jahre Teil dieses wunderbaren Vereins gewesen zu sein und freue mich jetzt auf eine neue Herausforderung!“

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa