Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Auf zum Schwaben-Derby nach Stuttgart

Für den HBW Balingen-Weilstetten gibt es in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga keine Zeit zum Durchatmen. Nach der bitteren Heimniederlage am Donnerstagabend gegen den SC Magdeburg haben Kapitän Martin Strobel und Co. keine Zeit, sich großartig Gedanken darüber zu machen, was gefehlt hat, um den Bock umzustoßen. Bereits am Sonntagnachmittag steht das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Plan. In der Stuttgarter Porsche-Arena treffen die Balinger um 16 Uhr auf den TVB Stuttgart. Die Leitung der Partie haben die beiden Brüder Christian und Fabian vom Dorff (Kaarst / NRW). 

Der vergangene Donnerstagabend gehört wahrscheinlich mit zu den bittersten Moment der Gallier. Gegen den haushohen Favoriten aus Magdeburg haben sie mit Sicherheit das beste Spiel im Jahr 2020 abgeliefert. Trotzdem hatten sie am Ende mit 32:34 das Nachsehen. Mit Vladimir Božić und Oddur Grétarsson sind zudem zwei Spieler verletzt ausgeschieden, deren Einsatz für das nächste Spiel zumindest äußerst fraglich erscheint und im Gesamtklassement wurden die Schwaben zudem durchgereicht auf den 17. Tabellenplatz, weil zeitgleich die Eulen Ludwigshafen in Erlangen gewonnen haben. Das alles darf aber kein Grund dafür sein, den Kopf in den Sand zu stecken. Der 17. Platz würde am Ende der Saison zwar wieder den Abstieg in die Zweitklassigkeit bedeuten, aber bis zum Saisonende ist es noch lang und es gibt für die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle noch einige Gelegenheiten, das Blatt wieder zu wenden.

Die erste Möglichkeit gibt es bereits am Sonntagnachmittag gegen den TVB Stuttgart. Die Bittenfelder haben sich zwar in den letzten Wochen stabilisiert und konnten sich mit 19 Punkten etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen, aber mit der Einstellung, die die Gallier gegen den SC Magdeburg gezeigt haben, können sie in ihrem ehemaligen zweiten Wohnzimmer, der Porsche-Arena, durchaus etwas reißen. Sie werden dort auch ganz sicher nicht alleine sein. Viele HBW-Fans haben sich Tickets besorgt und werden die kürzeste aller Auswärtsfahrten dazu nutzen ihre Jungs im Kampf um den Klassenerhalt lautstark zu unterstützen. 

Der TVB Stuttgart hat den Vorteil, dass er sich eine Woche auf die Gallier vorbereiten konnte und hat natürlich auch die Gelegenheit dazu genutzt, seine jüngste Neuverpflichtung Christian Zeit noch besser in die Mannschaft zu integrieren. Dass der Linkshänder in seiner Zeit in der 3. Liga nichts verlernt hat, hat er in den bisherigen vier Spielen bereits unter Beweis gestellt. Er ist nicht nur eine Verstärkung in der Abwehr, in der er nach wie vor die Bälle klaut, sondern es gehen bereits fünfzehn Treffer auf das Konto des 39-Jährigen. Seit er für den TVB aufläuft gab es 6:2 Punkte für die Stuttgarter. Am meisten überrascht hat dabei der 21:26-Auswärtserfolg bei der MT Melsungen. In Kiel, der früheren Heimat von Zeitz, gab es für die Schwaben nichts zu erben, aber die zwei folgenden Heimspiele gegen Erlangen und vor allem das gegen FrischAuf Göppingen konnten sie erfolgreich gestalten und sich die bereits erwähnte Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen.

Vor allem das Schwaben-Derby gegen Göppingen hat für viel Selbstvertrauen beim TVB gesorgt. Der Altmeister hatte eigentlich nie ein ernsthafte Chance das Spiel in der Porsche-Arena zu gewinnen und Stuttgart möchte den Schwung aus diesem Derby unbedingt mitnehmen, um im nächsten Schwaben-Derby gegen die Gallier einen weiteren, ganz wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Mit dann 21 Punkten und sechs Punkten Vorsprung auf die Gallier wären sie wahrscheinlich durch.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Marquardt Medizintechnik Blickle LS Medcap Kempa