Vorbericht des HBW-Pressedienstes

Linkshänder gefunden – Mittwoch wichtiges Spiel beim BHC

Fast vier Wochen Ligapause liegen hinter dem HBW Balingen-Weilstetten und dennoch sollte die Liste an Verletzten bis zum Auswärtsspiel beim Bergischen HC am Mittwoch, 12. November um 20.15 Uhr in der SG.Klingenhalle in Solingen nicht kürzer werden. Nun können die Verantwortlichen mit Faruk Vražalic einen Neuzugang vermelden. Der 24-jährige Linkshänder soll die Lücke schließen, welche durch die Ausfälle von Yann Polydore, Dragen Tubic und Dennis Wilke überhaupt erst entstanden ist. Ob der Bosnier bereits gegen den BHC am Mittwochabend auflaufen darf, steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Sicher ist lediglich, dass es für den HBW ein enorm wichtiges Spiel wird. Denn mit Blick auf die Tabelle sind die Gallier von der Alb wieder in der Realität angekommen: Mit 11:11 Punkten belegt die Mannschaft von Trainer Markus Gaugisch den 12. Tabellenplatz – dicht gefolgt von den Löwen aus dem Bergischen. Mit einem Sieg würden sich die Gallier wieder etwas Luft nach oben verschaffen.

„Wir haben jemanden gebraucht, der im Angriff sowohl Außen, als auch im Rückraum spielen, vor allem aber auf Halb decken kann – und Faruk erfüllt diese Bedingungen“, sagt Gaugisch zu seinem Neuzugang. Vražalic habe dies während seiner einen Saison in Eisenach bewiesen. „Ich bin froh, dass wir zu einem solchen Zeitpunkt noch so einen Spieler finden konnten“, zeigt sich der Trainer einerseits erleichtert, zudem weiß er aber um die anstehende Schwierigkeit: „Durch die Ausfälle haben wir keine Kontinuität, manchmal kommt man sich vor, wie in der Vorbereitung. Wir müssen nun Schritt für Schritt zu einer stabilen Formation gelangen.“ Auch HBW-Geschäftsführer Bernd Karrer war sehr erleichtert, die Nachverpflichtung von Vražalic bekannt geben zu können: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, zu diesem Zeitpunkt der Meisterschaft einen Spieler unter Vertrag zu nehmen, der in unser Profil passt und auch die Bundesliga kennt.“

Ob der 24-jährige Linkshänder bereits gegen den Bergischen HC spielberechtigt ist, steht noch in den Sternen. Das Hauptaugenmerk liegt am Mittwochabend laut Gaugisch ohnehin nicht beim Personal, sondern bei der Einstellung zum Spiel: „Wir müssen tausendprozentig fokussiert sein und es wird enorm wichtig, dass wir versuchen dagegenzuhalten.“ Gaugisch fordert, dass „der gleiche Wille und die gleiche Leidenschaft an den Tag gelegt werden, wie es vom BHC zu erwarten ist“. Dann könne es ein Spiel auf Augenhöhe werden, bei dem am Ende Kleinigkeiten entscheiden. Ansonsten weiß der HBW-Trainer, dass die Gastgeber zu Hause „extrem schwer zu schlagen sind. Sie spielen einen sehr emotionalen Handball und legen viel Leidenschaft an den Tag.“ Dadurch sei es möglich, dass die eigentliche 6:0-Defensive des BHC extrem offensiv agiert und immer Druck auf den Gegner ausübt. „Es ist vor allem eine Mannschaft, die funktioniert. Deswegen wird es für uns ein sehr schweres Spiel“, erwartet Gaugisch.

Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa
Stumpp Sparkasse DAK Bizerba Blickle Holcim Kalender Kempa